12/08/2016

Statt Nikolaus und Schokolade, Immacolata Concezione und Mandorlato!



Am heutigen Tag wird in Italien die Immacolata Concezione, also die Mariä Empfängnis gefeiert. Dieser Tag darf zu Hause verbracht werden, denn er gilt italienweit als ein gesetzlicher Feiertag. Gleichzeitig haben auch alle, die Concetta oder Concetto heißen oder auch nur so wie ich die Verniedlichung der jungfräulichen Empfängnis "empfangen" haben, also Cettina oder Cettino heißen, Namenstag. Im laufe des Tages klingelt auch mit Sicherheit  mein Telefon und Mamma wird mir wie jedes Jahr gratulieren. Nicht weil wir so gläubig sind, sondern weil dieser Tag in Italien groß gefeiert wird und man automatisch an den Namenstag erinnert wird. Während man in Deutschland sehnsüchtig auf die Schokolade des Nikolaus am 6.12. wartet, wartet man in Italien auf die dolci am Tag der Mariä Empfängnis am 8.12. Den Nikolaus kennt hier niemand (sein Pendant ist viel mehr die Bafana, die allerdings erst in der Nacht vom 5.Januar auf den 6.Januar den Kindern Geschenke mitbringt). Süß wird es am heutigen Tag z.B. auch mit Mandeltorrone, der im Veneto, speziell der aus Cologna Veneta in der Provinz Verona, auch unter dem Namen Mandorlato bekannt ist. Der Mandorlato wird vor allem im Dezember zum Festtag der Immacolata Concezione (Mariä Empfängnis) hergestellt und mit einem eigenen Fest in Cologna Veneta vom 8.12 bis 11.12. gefeiert.

Mehr über die Erfinder des Mandorlato erfahrt ihr in meinem Backbuch : 'DOLCI ITALIANI' aus der Edition Fackelträger. Dort findet ihr auch das zwar zeitlich aufwendige aber sehr gelingsichere Rezept dazu.

 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen